• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

Rosenbogen selber bauen

Ein Rosenbogen aus Holz kann im Garten wunderschöne Akzente setzen. Deshalb findest du in diesem Artikel eine Anleitung, wie du einen Rosenbogen schnell und einfach selbst bauen kannst.

Rosenbogen selber bauen – So geht’s!

Ob als Durchgang im Vorgarten, als romantischer Akzent auf verschlungenen Wegen oder als schönes Gestell für den Hängesessel: Ein Rosenbogen kann jeden Garten auf ganz besondere Art und Weise abrunden und die Lieblingsrosen wunderschön in Szene setzen. Hierfür lässt sich ein Gerüst aus Holz mit nur wenigen Handgriffen selbst bauen. In diesem Artikel zeigen wir dir eine einfache Methode, wie du einen Rosenbogen aus Holz selber bauen kannst und was bei der Gartengestaltung noch auf keinen Fall fehlen darf. 

 

© EKH-Pictures - stock.adobe.com (160643114)

 

Das gilt es zuvor zu beachten

Bevor es an den Bau deines Rosenbogens geht, solltest du dir zunächst überlegen, wo genau du ihn aufstellen möchtest. Hierbei gilt es, vor allem Rücksicht auf die Pflanzen zu nehmen. Rosen wollen vor allem eines: Jede Menge Sonne. Zudem solltest du eine passende Sorte für die Bepflanzung wählen. Neben Kletterrosen sind auch Strauchrosen dafür geeignet. Sobald du deinen Rosenstock in die Erde gepflanzt hast, solltest du die Triebe mit etwas Gartendraht an den Rosenbogen anbinden. Die beste Zeit, um deinen Rosenbogen zu bepflanzen ist übrigens im Spätsommer bis Herbst. 

 

© New Africa - stock.adobe.com (295139638)

 

Rosenbogen aus Kanthölzern selber bauen

Du brauchst: 

  • 4 x 2 m lange Kanthölzer mit 10 cm Durchmesser (Tipp: Am besten greifst du hierfür auf witterungsbeständiges Holz wie Eiche oder Lärche zurück.)
  • 2 x 1 m lange Querhölzer mit 10 cm Durchmesser
  • Mehrere flache Querhölzer mit 70 cm Länge
  • 4 Einschlaghülsen
  • Holzschrauben
  • Winkel
  • Hammer
  • Bohrmaschine
  • Maßband
  • Holzlasur oder Farbe
  • Pinsel

 

© lastfurianec - stock.adobe.com (428874429)

 

Und so geht’s: 

1. Suche dir zunächst einen geeigneten Standort für deinen Rosenbogen. Achte hierbei darauf, dass neben deinem Rosenbogen noch genug Platz für die Rosensträucher bleibt.

2. Miss nun mit dem Maßband die Abstände, die die Kanthölzer zueinander haben sollen, ab. Der Durchgang deines Rosenbogens sollte dabei etwa 90 cm betragen. Je nach Belieben kannst du den Durchgang enger oder breiter gestalten. Achte hierbei nur darauf, dass du auch die Länge der Querbalken daran anpasst. Die Breite zwischen den Kanthölzer sollte dabei 50 cm betragen.

3. Sobald du die richtigen Maße gefunden hast, kannst du die Einschlaghülsen an den dafür vorgesehenen Stellen mit dem Hammer einschlagen. 

Tipp: Schlage dabei nicht direkt mit dem Hammer auf die Einschlaghülse ein. So riskierst du, dass sich die Hülse verbeult. Stattdessen kannst du eine Einschlaghilfe nutzen oder einen Verschnitt deiner Kanthölzer verwenden. Einfach in die Einschlaghülse stecken und diese kräftig in den Boden hämmern. 

© Leonardo Franko - stock.adobe.com (88786760)

 

4. Nun geht es auch schon ans Gerüst. Nachdem du die genauen Abstände deiner Kanthölzer bestimmt hast, kannst du jeweils zwei Kanthölzer der senkrechten Pfosten mit den Querhölzern verbinden. Hierfür nimmst du dir am besten ein paar Helfer zur Hand, die dafür sorgen, dass die Gerüstteile beim Verschrauben parallel zueinander bleiben. Jetzt kannst du von oben die Querbalken mit den Kanthölzern verschrauben. Als zusätzliche Stütze bietet es sich an, die Verbindung mit einem Winkel zu verstärken. 

Tipp: Damit das Holz nicht splittert, solltest du die Löcher zunächst vorbohren. 

5. Das Grundgerüst deines Rosenbogens kann jetzt aufstellt werden. Hierfür die beiden Gerüste in die vorhin angebrachten Einschlaghülsen stecken und diese kräftig mit den Kanthölzern verschrauben.

6. Damit die beiden Bögen nun miteinander verbunden werden und deine Rosen eine passende Rankhilfe bekommen, geht es jetzt an die Querstreben. Diese kannst du je nach Geschmack individuell an deine Kanthölzer anbringen. Ob waagerecht und schlicht oder doch lieber verspielt und in einem Kreuzmuster ist dabei ganz dir überlassen. 

© Chris Lofty - stock.adobe.com (352519485)

 

7. Wer Lust auf etwas mehr Farbe hat, kann den Gartenbogen jetzt noch mit einer Lasur oder einem neuen Anstrich versehen. Und wer noch ein paar Lichtakzente setzen möchte, kann eine Lichterkette um den Bogen wickeln, für besonders romantische Stimmung.

8. Nachdem alles gut getrocknet ist, geht es auch schon ans Bepflanzen. Grabe hierfür zwei Löcher jeweils links und rechts neben deinem Rosenbogen. Die ersten Rosen kannst du dabei schon vorsichtig um die unteren Querstreben wickeln – fertig. 

 

Was jetzt noch auf keinen Fall fehlen darf?

Ein gutes Buch in den Händen, ein gemütlicher Sitzplatz und natürlich: Die wunderschöne Atmosphäre eines Holzfeuers! Mit Kalayo rundest du die Gestaltung deines Outdoor-Bereichs perfekt ab und setzt stilvolle Akzente mit dem elegant-modernen Design der Feuersäule. Und die tanzenden Flammen lassen deinen Rosenbogen in dem romantischen Licht noch schöner erstrahlen. Damit wird deine nächste Gartenparty zu einem unvergesslichen Abend.