• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

So baust du ein Hochbeet in 5 Schritten – eine Anleitung

Ein Hochbeet im eigenen Garten bietet zahlreiche Vorteile. Durch die angenehme Höhe musst du dich bei der Gartenarbeit nicht bücken und kannst bequem arbeiten. Zudem haben so auch Schnecken und Unkraut weniger Chancen, deinem Gemüse an den Kragen zu gehen. Doch das Beste: Durch die Wärme, die durch die Verrottung im Inneren entsteht, wachsen deine Pflanzen wesentlich schneller.

Solltest du keinen Garten oder einen nährstoffarmen Gartenboden haben, eignet sich ein Hochbeet zudem perfekt als Alternative. Die praktischen Kisten lassen sich in den unterschiedlichsten Größen und Ausführungen bauen und bieten auch auf deiner Terrasse oder deinem Balkon ideale Bedingungen für frisches Gemüse.

In dieser Anleitung zeigen wir dir, wie du in nur fünf Schritten ein eigenes Hochbeet für dein Zuhause bauen kannst und was du hierbei beachten solltest.

 

Das passende Holz

Für dein Hochbeet solltest du auf widerstandsfähiges Hartholz zurückgreifen. Hierfür eignet sich Lärchenholz besonders gut. Dieses ist durch den hohen Harzgehalt sehr robust und verformt sich auch über viele Jahre hinweg kaum. Aber auch Eiche und Robinie eignen sich für den Bau von Hochbeeten. Fichte, Kiefer und andere weiche Holzarten sind zwar günstiger, eignen sich jedoch weniger. Sie verrotten schneller und brauchen mehr Pflege.

 

Der ideale Standort

Bevor du mit dem Bau beginnst, solltest du einen geeigneten Standort für dein Hochbeet finden. Sobald es einmal steht, ist es nur schwer umzustellen. Am besten eignet sich eine ebene Fläche, zu der auch genug Sonnenlicht kommt. Ideal ist ein Platz neben einem Zaun, einer Hecke oder einer Mauer, um deinen Pflanzen etwas Schutz vor Wind zu bieten.

 

Materialliste:

6 quadratische Eckpfosten: Länge 90 cm x Durchmesser 8 cm

2 x 6 Holzbretter für die kurze Seite: Länge 80 cm x Breite 15 cm x Dicke 4 cm

2 x 6 Holzbretter für die lange Seite: Länge 1,20 m x Breite 15 cm x Dicke 4 cm

Noppenfolie

Kaninchendraht

Werkzeug:

Handkreissäge

Holzbohrer

Akku-Schrauber

Schrauben (Tipp: Am besten nimmst du Edelstahlschrauben, da diese nicht rosten.)

Hammer

Nägel

Tacker

Wasserwaage

Bleistift

Maßband

Drahtschere

Schritt 1: Zuschneiden und kurze Seitenwände vorbereiten

Markiere deine Holzbretter mit einem Bleistift in den gewählten Maßen und schneide sie mit einer Handkreissäge zu. Nimm nun zwei Eckpfosten zur Hand und schraube die ersten 6 kurzen Holzbretter im rechten Winkel daran fest.

Tipp: Um zu verhindern, dass das Holz beim Verschrauben splittert, kannst du mit einem Holzbohrer Löcher vorbohren. Das Ganze nochmal für die andere Seite und schon sind zwei Seitenwände fertig.

 

Schritt 2: Lange Seitenteile verschrauben

Lege nun auf die Eckpfosten der kurzen Seitenwände die langen Holzbretter und verschraube auch diese miteinander. Achte auch hier wieder auf den rechten Winkel. Für mehr Stabilität kannst du nun jeweils einen Holzpfahl in der Mitte der langen Seiten befestigen. Fertig ist das Grundgerüst.

 

Schritt 3: Noppenfolie befestigen

Damit du dein Holz vor der Erde schützen kannst, solltest du Noppenfolie im Inneren deines Hochbeets befestigen. Dafür rollst du die Folie im Hochbeet aus, schneidest sie in der passenden Größe zu und befestigst sie mit Nägeln an den Innenwänden. So kann die Folie auch beim Befüllen deines Hochbeets nicht verrutschen.

Tipp: Du kannst auch andere Folien, wie zum Beispiel Teichfolie, verwenden. Noppenfolie eignet sich jedoch besonders gut, da die Noppen für eine bessere Belüftung hinter dem Holz sorgen (https://www.idealo.at/preisvergleich/MainSearchProductCategory.html?q=noppenfolie+hochbeet&gclid=Cj0KCQiA9P__BRC0ARIsAEZ6irggfP7bvVm6vDRddoC3xCFpxvrZJYDXLtXodgsx_zOMMl4RnXYFKQcaAt8JEALw_wcB).

 

Schritt 4: Kaninchendraht festtackern

Um dein Hochbeet vor Wühlmäusen zu schützen, solltest du am Boden einen Kaninchendraht befestigen. Dafür schneidest du mit einer Drahtschere den Draht in den passenden Maßen zurecht und befestigst ihn mit einem Tacker auf der Unterseite deines Hochbeets.

 

Schritt 5: Hochbeet befüllen

Nun geht es ans Befüllen. Hierfür verwendest du für die unterste Schicht grobe Äste und Zweige. Darauf legst du Laub, Rasenverschnitt und feine Äste. Um auch die Zwischenräume der groben Zweige mit dem feineren Laubmaterial zu bedecken, kannst du nun alles kräftig festtreten. Jetzt noch eine Schicht Kompost und anschließend hochqualitative Gartenerde hinzufügen (https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/nutzgaerten/hochbeet-befuellen-33551).

Und schon ist dein Hochbeet für die ersten Pflanzen fertig!