• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

Saisonale Gerichte für den Februar: 3 leckere Kohl-Rezepte aus deinem Garten

Bevor der Frühling beginnt und man mit der Gartensaison wieder alle Hände voll zu tun hat, sollte man das restliche Wintergemüse noch aus dem Beet ernten und leckere Gerichte daraus zaubern.

Und damit etwas Abwechslung auf deinen Teller kommt, zeigen wir dir in diesem Artikel drei leckere Gerichte, die du aus dem Wintergemüse Nummer eins, nämlich Kohlgemüse, machen kannst. Von einem gesunden Snack über eine klassische Beilage bis hin zu einem schnellen Hauptgericht ist für jeden Geschmack etwas dabei.  

  

1. Perfekte Beilage: Klassischer Rotkohl

Egal ob nun Rotkohl, Rotkraut oder Blaukraut: Der Kohl ist besonders zur Weihnachtszeit eine klassische Beilage zu Wildgerichten und co. Doch auch nach den Festtagen ist der Rotkohl ein idealer Begleiter für zahlreiche Gerichte. Wie wäre es zum Beispiel zu Hühnerbrust mit Kartoffelpüree oder als Füllung für einen winterlichen Krautstrudel? Mit diesem Grundrezept kannst du den Kohl schnell und einfach zubereiten und perfekt mit jedem Hauptgang kombinieren. 

  

Zutaten:  

1 Kopf Rotkohl 

2-3 Äpfel 

1 Zwiebel 

2 Nelken  

1 Lorbeerblatt 

2 EL Schmalz zum Anbraten 

2 EL Essig (Balsamico oder Rotweinessig) 

2 TL Mehl 

Etwas Wasser 

200 ml Rotwein  

1 Stange Zimt 

1 Esslöffel Zucker 

Salz 

 

Und schon kann‘s losgehen

  1. Nachdem du deinen Rotkohl gewaschen hast, schneide ihn in vier gleich große Stücke. Nun den Strunk entfernen und das Kraut in feine Streifen schneiden.
    Tipp: Mit einem Gemüsehobel kannst du das Kraut noch schneller und feiner schneiden. 

  

 

  1. Nun den Zwiebel und die Äpfel in feine Stücke schneiden, alles zusammen in einem Topf mit etwas Schmalz andünsten und mit dem Zucker leicht karamellisieren. Anschließend den Rotkohl hinzufügen und kurz anbraten lassen. 
  1. Zimtstange, zerstoßene Nelken, das Lorbeerblatt und einen Schuss Essig hinzugeben und mit Rotwein ablöschen. Deckel drauf und – je nach Geschmack – für 40-60 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. 
  1. Zum Andicken kannst du nun etwas Mehl mit Wasser anrühren und hinzufügen. Anschließend alles mit einer Brise Salz abschmecken und dein Rotkohl ist auch schon fertig. 

  

2. Leckere Erfrischung für Zwischendurch: Grünkohl-Smoothie

Wer Lust auf eine leichte Kost hat und gerne mal etwas Neues ausprobieren möchte, ist mit diesem Smoothie-Rezept an der richtigen Stelle. Bei der Früchte-Kombination sind dir keine Grenzen gesetzt und der Smoothie ist die perfekte Vitaminbombe für den Winter.  

  

Du brauchst:  

1 Hand voll Grünkohl 

1 Banane  

Etwas Orangensaft (am besten frisch gepresst) 

2-3 Dattel für die Süße 

1 kleines Stück Ingwer 

Obst nach Wahl: Hier kannst du dich austoben. Auch Kiwis, Mangos oder Birnen passen gut dazu. 

Die Zubereitung:   

Alle Zutaten in einen Mixer oder eigens dafür gedachten Smoothie Maker geben. Zur Not kannst du auch einen Pürierstab zur Hand nehmen. Achte nur darauf, dass du ein hohes Gefäß benutzt, um Spritzer zu vermeiden. Alles miteinander pürieren, abschmecken und fertig.  

Tipp: Wer es gerne noch süßer hat, kann noch etwas Honig oder Agavendicksaft hinzufügen.  

  

3. Schnell und einfach: Rosenkohl mit Speck und Joghurtdip

 Egal ob als Hauptspeise oder als gesunder Snack für zwischendurch: Gekochter Rosenkohl ist nicht nur lecker, sondern auch einfach zubereitet und perfekt für den schnellen Hunger.  

 

Zutaten für 2 Personen:  

600 g Rosenkohl 

100 g Speck 

2 EL Butter oder Margarine 

Geriebene Muskatnuss 

1 Becher griechisches Joghurt 

1 Spritzer Zitronensaft 

Salz und Pfeffer 

Gehackte Petersilie 

 

Tipp: Für alle Vegetarier und Veganer kann man den Speck auch mit geräucherten Tofustücken ersetzen und statt normalen Joghurt Kokosjoghurt nehmen. Das ist genauso cremig und passt mit etwas Knoblauch vermengt perfekt zum Rosenkohl.  

 

Und so geht’s:  

  1. Den Rosenkohl zunächst von den äußeren Schalen befreien und waschen. Anschließend in einem Topf mit Salzwasser je nach Bissfestigkeit für 10-15 Minuten kochen lassen. 

 

  

 

  1. Nun den Speck mit der Butter oder Margarine in einer Pfanne anbraten und anschließend den gekochten Rosenkohl hinzufügen. Das Ganze etwa 5 Minuten lang knusprig anbraten und mit Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. 
  1. Für das Joghurt Petersilie und Salz hinzufügen und miteinander vermengen. Als Abschluss kannst du den Rosenkohl noch mit einem Spritzer Zitronensaft beträufeln – und fertig.