• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

Erdbeeren – Tipps und Tricks rund um Anbau und Ernte

Was gibt es Besseres, als im Garten ein paar saftige Erdbeeren zu ernten? Die kleinen roten Früchte gehören zu den beliebtesten Naschereien in unseren Gärten und das nicht ohne Grund. Mit der richtigen Pflege sind die Pflänzchen äußerst ergiebig und lassen sich zudem lecker weiterverarbeiten. Damit deine nächste Ernte auch gelingt, erfährst du hier, worauf es beim Anbau von den fruchtig-süßen Beeren ankommt.

  

Der optimale Standort und Zeitpunkt

Erdbeeren lieben vor allem eines: Sonne! Damit deine Erdbeeren besonders süß werden, solltest du sie daher an vollsonnigen und etwas windgeschützten Standorten pflanzen. Die Pflanzzeit für Erdbeeren beginnt bereits Ende April und endet im August. Mehrmals tragende Sorten können jedoch auch im September noch in die Erde gepflanzt werden. Wichtig: Achte beim Bepflanzen darauf, dass genug Abstand zwischen den Pflänzchen liegt und das Herz der Pflanze nicht unter die Erde kommt. Das Herz ist die Stelle der Pflanze, die direkt über dem Wurzelansatz liegt.

  

Fruchtfolge

Bei einer Erdbeerpflanze kann man sich mehrere Jahre über leckere Früchte freuen. Nach zwei bis drei Jahren wird der Ertrag jedoch stetig weniger und die Pflanze wird anfälliger für Krankheiten. Um deine Erdbeerkultur wieder zu verjüngen und zu neuen Kräften zu verhelfen, ist die Fruchtfolge entscheidend. Durch die Fruchtfolge kann die Fruchtbarkeit des Bodens nachhaltig erhalten und erneuert werden. Damit du dich bei deinen Erdbeeren auch länger über eine reiche Ernte freuen kannst, solltest du darauf achten, welche Pflanzen vor der Erdbeere im Beet gewachsen sind. Als Vorfrüchte eignen sich zum Beispiel Kohlrabi, Radieschen oder Salate besonders gut.

  

Mischkultur

Auch die Nachbarschaft im Beet kann sich positiv oder negativ auf den Ertrag auswirken. Durch den passenden Pflanzpartner können die Pflanzen Schädlinge effektiv vertreiben und Krankheiten vorbeugen. Als Nachbarn eignen sich für Erdbeeren zum Beispiel Knoblauch und Zwiebeln, da sie Schnecken von den Pflanzen fernhalten. Auch Schnittlauch und Schalotten eignen sich gut, um Pilzsporen und Krankheiten abzuwehren. Kartoffeln und Kohlarten sollte man hierfür hingegen meiden. Sie können verschiedene Schädlinge und Bodenpilze fördern. Auch eine Kombination mit Gräsern und Tulpen sollte daher vermieden werden.

  

Die passende Pflege

Vor allem nach der Pflanzung brauchen die Erdbeerpflanzen jede Menge Wasser. So können sie schnell kräftige Wurzeln bilden und große Früchte sind garantiert. Aber Vorsicht: Zu viel Feuchtigkeit kann Schädlinge und Krankheiten hervorbringen. Achte beim Gießen daher darauf, nicht über die Blätter und das Herz zu gießen. Auch Unkraut sollte regelmäßig entfernt werden. Mithilfe einer Mulchschicht kann man das Unkraut effektiv am Wachsen hindern. Hierfür eignet sich Stroh besonders gut, da es die Früchte zudem vor Nässe und Grauschimmel schützt.

  

Erdbeeren ernten

Um besonders aromatische Erdbeeren zu bekommen, sollte man auch bei der Ernte einige Dinge beachten. Sobald die Früchte schön rot und ausgefärbt sind, ist der perfekte Zeitpunkt dafür. Bei großen Mengen an Erdbeeren greifen viele schnell zum Eimer, um sie einzusammeln. Hierfür eignen sich flache Behälter und Schüsseln jedoch deutlich besser. So können unschöne Druckstellen vermieden werden und die Früchte bleiben knackig und frisch.

  

Achte auch darauf, die Früchte nicht während der Mittagshitze zu ernten. Durch die Wärme werden die Erdbeeren druckempfindlicher und verlieren an Aroma. Zum Ernten eignen sich die frühen Morgenstunden am besten. Erdbeeren sollten nach der Ernte zudem schnellstmöglich verarbeitet werden. Wer sie nicht sofort naschen will, kann die Beeren auch einfrieren und daraus leckere Erdbeerkonfitüre machen.

  

Erdbeeren vermehren

Garten-Erdbeeren kann man schnell und einfach durch Ableger vermehren. Durch die Ausläufer, über die sich die Erdbeeren vermehren, kannst du dich über zahlreiche Jungpflanzen freuen. Wähle zum Vermehren am besten einen Ableger aus, der der Mutterpflanze am nächsten ist und hebe ihn vorsichtig aus der Erde. Grabe nun unter dem Ableger einen Tontopf in die Erde, setze den Erdbeerableger mittig hinein und gieße ihn reichlich. Sobald er feste Wurzeln gebildet hat, kann er von der Mutterpflanze getrennt werden.

  

Tags: Test