• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

4 Ideen für den perfekten Sichtschutz im Garten

Für mehr Privatsphäre im eigenen Garten ist ein blickdichter Sichtschutz für viele ein Muss. Neben Zäunen und Mauern bieten auch Kletterpflanzen und Hecken jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten. Mit der richtigen Planung lassen sich Sichtschutzwände dekorativ in den eigenen Garten einfügen und werden so nicht nur zum Blickschutz, sondern auch zum Blickfang. Hier zeigen wir dir vier Varianten, die nicht nur praktisch, sondern auch schön sind. 

  

1. Bambushecken

Wer sich einen grünen und pflegeleichten Sichtschutz wünscht, ist mit Bambus an der richtigen Stelle. Das Praktische daran? Bambus ist nicht nur langlebig, sondern wächst auch besonders schnell und ist daher vor allem für ungeduldige Gärtner ein beliebter Sichtschutz. Zudem bringt er als immergrüne Heckenpflanze auch im Winter Farbe in den Garten und ist äußerst robust. Durch die dichten Blätter werden nicht nur Blicke, sondern auch Geräusche der Nachbarn zuverlässig abgewehrt und manche Arten können in nur einem Sommer einige Meter hoch wachsen. Damit deine Bambushecke jedoch nicht außer Rand und Band gerät, solltest du sie mit einer Rhizomsperre im Zaum halten.

Wichtig: Auch im Winter sollte man auf das Gießen nicht vergessen. Dabei solltest du jedoch nur an frostfreien Tagen zum Wasser greifen.

  

2. Kletterpflanzen 

Wie der Bambus können auch immergrüne Kletterpflanzen den Garten das ganze Jahr über schmücken. Einige Arten können mühelos jede erdenkliche Höhe erklimmen und geben sich am Boden bereits mit nur wenig Platz zufrieden. Wer aus Platzgründen also keine Hecke im Garten pflanzen kann, findet mit Kletterpflanzen eine praktische Alternative. Damit sie hoch und dicht wachsen können, benötigen die Kletterpflanzen Rankhilfen. Gitter aus Holz oder Metall helfen den Pflanzen nicht nur beim Klettern, sondern können auch für romantische Akzente im Garten sorgen.

  

Und mit ihren Blüten sind Kletterpflanzen wie zum Beispiel der Blauregen oder Kletterrosen nicht nur am Rand des Grundstücks schön anzusehen. Einzelne Rank-Elemente können dabei helfen, verschiedene Bereiche in deinem Garten zu unterteilen und für Abwechslung zu sorgen.

Tipp: Mithilfe von rollenden Rankkästen ist auch auf der Terrasse ein blühender Sichtschutz möglich, der sich zudem nach Belieben verschieben lässt. Eine Variante hierfür findest du zu zum Beispiel hier: https://www.balkonerlebnis.de/mobiler-blumenkasten-cubic-mit-rankgitter-130cm.html?c=262.

  

3. Holzzäune

Holzzäune schützen nicht nur gut vor Wind und ungewollten Blicken, sondern sind - im Gegensatz zu einem Sichtschutz aus Pflanzen - sofort einsatzbereit. Im Fachhandel gibt es zahlreiche Sichtschutzelemente bereits fertig zu kaufen. Wer handwerkliches Geschick mitbringt, kann aber auch günstig einen Sichtschutz selbst bauen. Bei der Wahl des Holzes empfiehlt es sich, auf dauerhafte Holzarten wie die Robinie, Eiche oder Lärche zurückzugreifen. Der Vorteil? Sie halten durch den hohen Harzgehalt auch ohne Pflege jeder Witterung stand und sind so auch nach vielen Jahren noch schön anzusehen. 

  

Wem ein reiner Holzzaun zu langweilig ist, kann sich hier mit einer Kombination aus mehreren Sichtschutzelementen austoben. Wie wäre es zum Beispiel damit, einen Teil auszusparen und mit deinen Lieblingsblumen zu bepflanzen? Oder damit, kleine Ecken freizulassen und mit Blumentöpfen zu schmücken? Auch ein Holzzaun mit Abschnitten in unterschiedlichen Höhen kann für Abwechslung im Garten sorgen. 

  

4. Steinwände 

Steinwände sind mit Abstand der widerstandsfähigste und pflegeleichteste Sichtschutz von allen. Steht er erst einmal, muss man keinen Finger mehr rühren und kann die neu gewonnene Privatsphäre entspannt genießen. Der Steinlook ist jedoch oft nicht für jedermann. Wechselnde Farbtöne und Formate der Steine können dem Sichtschutz einen natürlicheren Look verpassen.