• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

5 Frühlings-Trends für deinen Garten

Vom tierfreundlichen Garten bis hin zur Wellness-Oase: Auch in diesem Frühjahr gibt es wieder jede Menge Gartentrends für die kommende Saison. Diese 5 Ideen sind diesen Frühling in zahlreichen Gärten auf dem Vormarsch und geben uns neue Inspirationen zum Gärtnern, Pflanzen und Gestalten.

  

1. Nachhaltiges Gärtner

Nachhaltigkeit spielt in Zeiten von Klimawandel und co. eine immer größere Rolle in unserem Alltag. Aber hast du schon mal von nachhaltiger Gartenarbeit gehört? Auch in unseren heimischen Gärten wird das Thema 2021 großgeschrieben und es gibt zahlreiche Tipps und Tricks, um auch hier einen bewussteren Umgang mit der Natur zu pflegen.

  

Wie wäre es zum Beispiel damit, Regenwasser zu sammeln und deine Pflanzen wassersparend zu gießen? Oder damit, einen eigenen Kompost aus Biomüll und Gartenabfällen anzulegen und deine Pflanzen mit einem hochwertigen und umweltschonenden Dünger zu versorgen? Wie du ganz einfach einen eigenen Kompost bauen kannst, erfährst du hier: https://grdn.de/news/do-it-yourself/diy-kompost/.

Tipp: Auch mithilfe von Mischkultur und den richtigen Beetpartnern kannst du deine Pflanzen effektiv gegen allerlei Schädlinge und Krankheiten schützen – und so getrost auf Chemie verzichten (Mehr Infos dazu gibt es auch hier: https://www.mein-schoener-garten.de/mischkultur-0).

  

2. Tierfreundliche Gärten 

Während sich die eigenen Haustiere meist pudelwohl auf dem Rasen fühlen, finden die meisten einheimischen Wildtiere nur wenig Unterschlupf in gepflegten Gärten. Da die Lebensräume vieler Tiere immer knapper werden, schadet es nicht, den Tieren etwas unter die Arme zu greifen und ihnen mit Nistplätzen, Futter und einer Vielzahl an Pflanzenarten ein Zuhause zu bieten.

  

Eine Futterstelle im Garten kann beispielsweise jede Menge Wildvögeln anlocken und ihnen insbesondere im Winter bei der Nahrungssuche helfen. Auch mit Nistkästen, Wasserstellen und wilden Hecken kann im Nu eine ideale Umgebung für die gefiederten Freunde geschaffen werden.

Im Garten sollte man außerdem nicht auf Nützlinge wie Bienen, Hummeln oder Schmetterlinge vergessen. Mit einem selbstgebauten Insektenhotel haben die kleinen Helfer einen gemütlichen Nistplatz (https://grdn.de/news/do-it-yourself/insektenhotel/). Und mit einer Wildblumenwiese kann man nicht nur Insekten erfreuen, sondern schafft zudem eine pflegeleichte Blumenpracht im eigenen Garten.

  

3. Mit alten Sorten zu neuer Vielfalt

Schon mal von der Mairübe, der Haferwurzel, dem Hopfenspargel oder der Monstranzbohne gehört? Alte Gemüse- und auch Obstsorten sind wieder in vielen Gärten zu finden. Die meisten Sorten, die heute in Supermärkten erhältlich sind, bringen kaum noch Vielfalt mit sich. Der Grund? Durch Hybridzüchtungen werden die Sorten zwar ertragreicher, verlieren jedoch an Geschmack und Varietät und sind auch zum Nachzüchten nicht zu gebrauchen. Historische Sorten sagen dem jetzt den Kampf an und bringen wieder Farbe und neue Geschmackserlebnisse auf unsere Teller.

Tipp: Wer zu alten Sorten greift, sollte auch hier auf die Mischkultur achten und immer verschiedene Sorten zusammen ins Beet pflanzen. So ist reichlich Ertrag gesichert und die Pflänzchen können sich gegenseitig vor Schädlingen schützen.

  

4. Wellness-Garten

Nach getaner Arbeit ist in vielen Gärten bewusst Entspannung angesagt. Wer genug Platz hat, kann sich im Ziergarten eigene Ruhezonen mit Hängematten, gemütlichen Sitzecken oder Liegeflächen schaffen. Und mit modernen Outdoor-Möbeln und Teppichen lässt sich die Atmosphäre eines gemütlichen Wohnzimmers direkt in die Natur holen. Auch ein kleiner Zen-Garten kann einen perfekten Ausgleich zum stressigen Alltag bieten. Wie du eine Zen-Oase bei dir Zuhause erschaffen kannst, erfährst du hier: https://grdn.de/news/gruener-daumen/zengarten/.

Auch ein eigener Fitnessbereich oder eine selbstgebaute Sauna können je nach Vorlieben die perfekte Wohlfühloase erschaffen. Bei der Gestaltung deines Traumgartens heißt es auch hier: Deinen Ideen sind keine Grenzen gesetzt.

  

5. Smart Garden

Die Digitalisierung macht auch in den Gärten nicht halt und bietet zahlreiche Vorteile. Mithilfe einer automatischen Bewässerung ist jede Pflanze gut versorgt und durch Sensoren, die die Bodenfeuchtigkeit messen, kann auch noch Wasser gespart werden.

Und auch bei Rasenmähern, Markisen und Außenbeleuchtungen macht der Trend nicht halt. Per Knopfdruck fährt der Mähroboter seine Runden, Sonnensegel und Markisen fahren sich bei ungünstigem Wetter automatisch ein und per App lässt sich jede Lampe im Garten individuell steuern. Man sieht:Neue Technologien machen auch im Traumgarten so einiges möglich und werden in Zukunft garantiert noch einige Überraschungen mit sich bringen.