• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

Frühjahrsputz für deinen Außenbereich: So machst du Balkon und Terrasse fit für den Frühling

Der Frühling steht vor der Türe und die ersten Vorbereitungen für den Frühjahrsputz werden getroffen. Während die eigenen vier Wände wieder auf Vordermann gebracht werden, sollte man auch den Außenbereich nicht vergessen. Denn der Winter setzt nicht nur Möbeln, sondern auch Terrassen- und Balkonböden, Geländern, Mauern und Wegen stark zu.

In diesem Artikel zeigen wir dir daher, wie du deinen Außenbereich wieder auf Vordermann bringst, um schon die ersten kommenden Frühlingstage entspannt draußen verbringen zu können.

  

Die richtige Putzausrüstung

Im Außenbereich lassen sich oftmals viele unterschiedliche Materialien finden: Terrassenböden aus Holz oder Naturstein, geflieste Balkonböden, Betonböden, Glas- oder Metallgeländer und vieles mehr.

Um alles optimal reinigen zu können, ist es wichtig, die passenden Putzmittel und Reinigungsgeräte für das jeweilige Material zu verwenden. Hier zeigen wir dir, welche Methode für welches Material am besten geeignet ist.

  

Der Hochdruckreiniger

Ein beliebtes Reinigungsgerät für den Außenbereich ist ganz klar: Der Hochdruckreiniger. Und das nicht ohne Grund. Mit dem starken Wasserdruck lassen sich selbst hartnäckige Verschmutzungen einfach entfernen und dreckige Bodenplatten können so schnell wieder in altem Glanz erstrahlen. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten.  

  

Der Hochdruckreiniger sollte aufgrund der aggressiven Reinigung nur bei harten Materialien verwendet werden. Naturstein, Plexiglas oder Metall können so ohne Probleme perfekt gesäubert werden. Bei weichen und porösen Materialien ist jedoch Vorsicht geboten. Holz, Waschbeton und verputze Oberflächen können leicht Schäden abbekommen und brechen.

Es gilt: Der harte Punktstrahl kann bei vielen Oberflächen auf lange Sicht Schaden anrichten. Daher sollte stets ein passender Aufsatz verwendet und der Wasserdruck nicht zu stark eingestellt werden.

  

Eine Seifenlauge

Eine klassische Seifenlauge bietet eine gute Alternative zum Hochdruckreiniger und zu chemischen Reinigungsmitteln. Um gut damit arbeiten zu können, ist es ratsam den Außenbereich zunächst mit einem Besen von Blättern und Staub zu befreien. Mit einem Unkrautschaber können auch die Fugen leicht von Unkraut und co. gesäubert werden.  

  

Für die Seifenlauge nimmst du eine pH-neutrale Seife zur Hand und vermischt sie mit einem Eimer heißem Wasser. Es empfiehlt sich, die Lauge vor dem Schrubben einige Minuten auf deinen Oberflächen einwirken zu lassen. Nun kannst du mit einem Schrubber oder einer sanften Bürste loslegen. Mit kreisenden Bewegungen lassen sich Schmutz, Moos und hartnäckige Verfärbungen leicht entfernen. Anschließend noch einmal mit klarem Wasser nachspülen und fertig. 

Tipp: Achte darauf, den Härtegrad deiner Bürste an deine Oberflächen anzupassen, damit keine bleibenden Kratzer entstehen.

  

Chemische Reinigungsmittel

Ist der Schmutz sehr hartnäckig, greifen viele oft auf chemische Mittel zurück. Für Grünbelag, Kalkrückstände, Rost oder Grauschleier gibt es zahlreiche Spezialreiniger. Diese entfernen den Schmutz zwar effektiv, enthalten aber oft bedenkliche Inhaltsstoffe. Die Giftstoffe können durch die Reinigung leicht in den Boden gelangen und diesen verunreinigen. Das ist nicht nur schlecht für den eigenen Garten, sondern auch für das Grundwasser. 

  

Die passende Imprägnierung

Mit der richtigen Pflege lassen sich hartnäckige Verschmutzungen auch in Zukunft erfolgreich vermeiden. Wenn du viel Holz in deinem Außenbereich hast, ist es ratsam dieses mit geeigneten Pflegeölen, Lasuren oder Wachs zu behandeln. Je nach Holzart kannst du speziellen Schutz vor Witterungen und co. finden und so dein Holz noch für viele Jahre wie neu erhalten (https://www.gartenhaus.at/ratgeber/terrassenbelag/terrassendielen-streichen).  

  

Auch für andere Materialien wie Stein- oder Keramikplatten gibt es passende Imprägnierungen. Sie schützen nicht nur vor Verunreinigungen und Witterungseinflüssen, sondern erleichtern auch im Folgejahr den Frühjahrsputz.

Bei der Imprägnierung sollten auch Markisen und Sonnenschirme nicht vergessen werden. Die passende Imprägnierung sorgt dafür, dass sie schmutz-, fett- und ölabweisend werden und auch Schimmel- oder Algenbildung keine Chance mehr haben.