• Kostenlose Lieferung ab 150,00 €
  • Lieferung in 3-5 Werktagen
  • 14 Tage Rückgaberecht

Urban Gardening – Mit wenig Platz zum Gartentraum

Was ist Urban Gardening?

Wer träumt nicht auch davon? Frisches Gemüse aus dem eigenen Garten, der Blumenduft um die Nase, summende Bienen, die vorbeischwirren und ein grüner Rückzugsort direkt vor der Haustüre. Für viele Städter liegt dieser Traum oft weit entfernt. Doch das muss nicht so bleiben!

Wie der Name schon sagt, geht es beim Urban Gardening um Gärtnern direkt in der Stadt. Egal ob als Gemeinschaftsprojekt inmitten vom Zentrum oder als Gartenprojekt auf dem eigenen Balkon - beim Urban Gardening werden vorhandene Flächen optimal genutzt. So kann man selbst mit kleinem Platz frisches Obst und Gemüse aus eigener Hand ernten und genießen.

In diesem Artikel zeigen wir dir 5 Tipps, wie du dir auf deinem Balkon den Traum vom Gärtnern erfüllen kannst und das Beste aus deinem Platz herausholst.

  

1. Geeignete Pflanzgefäße

Um deinen vorhandenen Platz optimal nutzen zu können, sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Neben normalen Töpfen und Kübeln eignen sich vor allem Balkonkästen, um leckeres Gemüse anzubauen. Wie wäre es zum Beispiel mit Mangold, Karotten oder Radieschen direkt vom Balkongeländer? Für reichlich Ertrag auf kleinem Raum sind auch Hochbeete ideal geeignet. Und wer sie selbst baut, kann sie exakt an die Größe des Balkons anpassen. Wenn du noch mehr zum Bau von Hochbeeten erfahren möchtest, dann schau auch gerne hier vorbei: https://grdn.de/news/do-it-yourself/hochbeet-bauen/.

  

2. In die Höhe gärtnern

Wenn sich der Platz am Boden dem Ende zuneigt, gibt es nur noch einen Weg: Nach oben! Ein vertikaler Garten macht’s möglich. Egal ob mit Regalen und Brettern, die an der Hauswand befestigt werden, Töpfen, die von der Decke hängen, selbstgemachten Pflanztürmen (https://www.eigenheimerverband.de/blog/pflanzturm/), stapelbaren Kisten oder Pflanztaschen (https://www.lionshome.de/garten-pflanzsack/haengend/): Um deinen Balkon optimal zu bepflanzen gibt es zahlreiche Alternativen. Und das Beste daran? Vertical Gardening spart dabei nicht nur Platz, sondern sieht auch noch toll aus.

  

3. Aus alt mach neu

Urban Gardening steht vor allem für eines: Recycling. Also warum nicht einfach die Dinge nutzen, die man schon zuhause hat und ihnen neues Leben einhauchen? Von Paletten, Tetrapaks, Konservendosen und Weinkisten bis hin zu alten Säcken, Tassen oder sogar Schuhen: Bei der Auswahl für deine Balkonbepflanzung stehen dir alle Möglichkeiten offen. Wichtig ist nur, dass du darauf achtest, ein Loch in den Boden deiner Gefäße zu machen, damit überschüssiges Wasser abfließen kann.

Tipp: Achte darauf, dass sich deine Pflanzen mit dem vorhandenen Platz wohlfühlen. Während Gemüse wie Pflücksalat oder Karotten nur wenig Platz brauchen, sind kleine Gefäße für Zwiebeln, Spinat oder Kartoffeln weniger geeignet.

  

4. Die perfekten Balkonpflanzen

Für deinen Balkongarten eignen sich am besten robuste und pflegeleichte Pflanzen. Neben Mangold, Karotten, Radieschen oder Pflücksalate sind auch Tomaten, Gurken, Spinat, Zucchini, Paprika oder Chili perfekt für den Anbau geeignet. Wer noch Lust auf leckeres Obst hat, kann auch mit Erdbeeren und Himbeeren auf kleinem Raum jede Menge ernten. Besonders leicht lassen sich Kräuter auf dem Balkon kultivieren. Salbei, Thymian oder Rosmarin brauchen nur wenig Platz und überhängende Sorten wie Kapuzinerkresse, Kümmel-Thymian oder hängender Oregano verleihen deinem Balkon nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch den letzten Schliff.

  

5. Die richtige Pflege

Ein Vorteil vom Gärtnern auf dem Balkon: Schädlinge und Schnecken haben keine Chance mehr! Trotzdem brauchen auch deine Balkonpflanzen genug Pflege, um gut zu gedeihen. Wer viel Erde benötig, kann diese auch selbst anmischen. Dafür einfach etwas Gartenerde mit Hornspänen und Kompost mischen – fertig ist der perfekte Nährboden für deine Pflanzen.

Um deine hochwachsende Pflanzen vor Wind und Wetter zu schützen, solltest du sie zudem an Stäben befestigen, um Abknicken zu vermeiden. Jetzt nur noch regelmäßig gießen und deine Pflanzen fühlen sich pudelwohl.

Tipp: Achte beim Gießen immer darauf, die Erde vorher auf Feuchtigkeit zu überprüfen. Balkonpflanzen neigen oft dazu, mehr Wasser als nötig abzubekommen.

  

Wie man sieht: Auch in der Stadt muss man nicht auf den eigenen Gartentraum verzichten und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den grünen Daumen auch auf kleinem Raum auszuleben.

Also nichts wie raus auf den Balkon und noch schnell die ersten Vorbereitungen für den Frühling treffen!